Mutterhaus der Schwesterngemeinschaft «Serviam», Warburg-Germete

Serviam Schwestern von Germete
Quellenstraße 8
34414 Warburg

Tel. 05641 7613-0
serviam@t-online.de
www.serviam.de

Mutterhaus der Schwesterngemeinschaft «Serviam», Warburg-Germete

»Serviam« – »Ich will dienen« ist das Motto der seit 1926 in Germete ansässigen Schwesterngemeinschaft, die als Herz-Jesu-Institut für Seelsorgehilfe und Familienpflege 1922 von Pastor Wilhelm Meyer in Unna-Königsborn gegründet wurde.
In den von einem kleinen Park umgebenen Gebäuden eines 1858 erbauten Gutshofes entstand eine Ausbildungsstätte für die Mitglieder, die anschließend in deutschen Großstädten, aber auch im Ausland wirkten. 1939 von der Gestapo vertrieben, kehrten die Schwestern 1946 zurück.

Haus Germete ist heute das Geistliche Zentrum der Gemeinschaft für Deutschland und Übersee. Die Schwestern treffen sich dort zu Vollversammlungen, Besinnungstagen und Exerzitien. Gäste sind zur Teilnahme am Gemeinschaftsleben eingeladen.        

Öffnungszeiten

Gelände öffentlich zugänglich


Führungen Gruppen auf Anfrage
KulturLandFührer Nicole Schäfer | Karl-Heinz Schubert | Anni Heiduk | bzw. intern
Gottesdienste Kapelle: Fr. 8:30 Uhr | 1. Do.  des Monats 19:00 Uhr
Pfarrkirche: Di. 19:00 Uhr 
                   Sa. 17:30 Uhr alle 14 Tage
Kloster auf Zeit Nur für Frauen | Mitarbeit im Garten/Küche/etc. möglich
Persönliche Begleitung ja
Gastronomie zu Fuß erreichbar
Toiletten ja
Rollstuhlgerecht ja
Parkmöglichkeit ja
Bahn/Bus Bahn: Bhf Warburg
Bus: Linie 515
Wander-/Radweg W: A2, A4-A7, Kreiswanderweg Hx-Süd, Josef-Leifeld-Weg
R: Diemelradweg (R8), Lokale Rundtouren Warburg, Kloster-Garten-Route

Klostergarten Sinnesgarten als offener Ort der Meditation und ökumenischer Begegnung
Sehenswert Ort natürlicher Heilquellen, aus denen frisches Wasser sprudelt

Haus Germete, Raum lebendiger Quellen des Heils, die Gottes Nähe vermitteln

Mutterhaus der Schwesterngemeinschaft «Serviam», Warburg-Germete