Wege der Vielfalt

Die "Wege der Vielfalt" im Erlesene Natur-Erlebnisgebiet Ottbergen führen durch eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft hinauf auf die Hänge rechts und links der Nethe. Die insgesamt rund 14 km lange Strecke lässt sich durch einen vor Ort markierten Verbindungsweg in zwei jeweils knapp 8 Kilometer lange Streckenabschnitte - Nord und Süd - unterteilen. Separat ausgewiesen ist außerdem eine kleine "Hohlwegrunde" von etwa 4 Kilometer.

Diese wird im Sommer 2019 als neue „Natti-Route“ mit einer kleinen Schlingnatter ausgewiesen sein und unterwegs vielfältige Erlebnismöglichkeiten für Kinder bieten. Es wird einen Schneckenparcours, ein Tor zum Dschungel, Balancierelemente und vieles mehr geben. Dies Projekt gehört zur KinderErlebniswelt Natur des Naturparks und wird von der Europäischen Union gefördert.



Die Landschaft um Ottbergen und Bruchhausen ist einerseits durch das Nethetal geprägt, an dessen Hängen der Wanderweg entlang verläuft, andererseits durch eine besonders eindrucksvolles Mosaik verschiedener Landnutzungsarten wie Grünland, Weiden, Wiesen, Felder, Ufer und Wald. Die historische Kulturlandschaft im Kulturland Kreis Höxter erschließt sich dem Wanderer auf dieser Runde in besonderer Weise.

„Durch diese hohle Gasse muss er kommen…“

Im Gegensatz zu heute waren Straßen und Wege in früherer Zeit äußerst vielfältig. In der traditionellen Kulturlandschaft um Ottbergen und Bruchhausen hat sich diese Vielfalt bis heute erhalten. Neben modernen Wegeverbindungen finden sich tief ins Gelände eingeschnittene Hohlwege, verträumte Waldpfade und von Blüten gesäumte Gras- und Schotterwege. Um den Zauber dieser Landschaft für nachkommende Generationen zu bewahren, wurden die "Kalkmagerrasen um Ottbergen" ins Netzwerk "Natura 2000" aufgenommen und sind so zu einem wichtigen Bestandteil des Europäischen Naturerbes geworden. Der 13 Kilometer lange Rundwanderweg um die Ortschaften Ottbergen und Bruchhausen erschließt dieses Naturerbe. Beiderseits der Nethe erklimmt er bewaldete Höhen und mageres Offenland. Eine Besonderheit stellen die historischen Hohlwege dar, die Jahrhunderte überdauert haben und im Zuge des Projektes teilweise wieder freigestellt wurden.

Für die Tourenplanung:

Der Weg ist gut und ohne besondere Ausrüstung begehbar. Vom Bahnhof Ottbergen steigt er jedoch auf 2,5 Kilometer Wegstrecke über 160 Höhenmeter auf. Auch im weiteren Verlauf sind noch zwei tiefere Taleinschnitte zu durchqueren. Etwas Kondition ist also hilfreich. Wer nicht die gesamte Strecke ablaufen möchte, hat die Möglichkeit, die Runde in Ottbergen auf einer vor Ort ausgeschilderten Abkürzung zu teilen (jeweils ca. 8 km Wegstrecke).

Alle Erlebnisgebiete sind im interaktiven Routenplaner "Teuto-Navigator" verzeichnet. Hier erhalten Sie kostenlos Anfahrtsinformationen, detaillierte Tourenbeschreibungen, Wanderkarten zum Ausdrucken und GSP-Dateien zum Herunterladen.


Die Tour im TEUTO_Navigator: