Hansestadt Warburg

Die 1000 Jahre alte Hansestadt an den Ausläufern des Eggegebirges, im romantischen Diemeltal gelegen, hat ihr geschlossenes mittelalterliches Stadtbild bis heute bewahrt.

Dem Besucher präsentieren sich neben den gut erhaltenen alten Wehranlagen liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser. Die mächtigen Kirchenbauwerke und Massivbauten aus der Blütezeit der Hanse zeugen vom einstigen Wohlstand und dem Kunstsinn der Einwohner dieser Stadt. Geführte Stadtrundgänge laden zum Tages- und Wochenendtourismus ein.

Die staatlich anerkannten Heilquellen „Franziskus“ und „Sillerquelle“ im Stadtteil Germete sind weit über die Region für ihre Heilwirkung bekannt. Der Kurpark mit Kurmittelhaus und einer Minigolfanlage sowie das Wisent- und Tarpanpferdegehege im ca. 170 ha großen Naturpark im Stadtteil Scherfede-Hardehausen mit Erholungssee, sind beliebte Ausflugsziele. Ebenfalls in Hardehausen befindet sich das von der Landforstverwaltung NRW errichtete Infozentrum für Wald, Holz und Umwelt der „Hammerhof“. Hier erfahren Sie in Ausstellungen, Seminaren und Vorträgen Handfestes über die Region der Südegge und die Natur.

Im Kloster Hardehausen, einer ehemaligen Zisterzienserabtei, 1140 gegründet, sind heute mit dem „Jugendhaus“ und der Landvolkshochschule „Anton Heinen“ Bildungsstätten des Erzbistums Paderborn untergebracht.


Informationen:
Info-Center auf dem Neustädter Marktplatz
34414 Warburg
Telefon: 05641 908800

www.warburg-touristik.de

Stadt mit Geschichte(n)