Sinnesgarten Germete

Frank Grawe/Kloster-Garten-Route

Mit allen Sinnen lässt sich der Klostergarten von Haus Germete erleben. In zwei Workshops und mit zahlreichen engagierten ehrenamtlichen Helfern wurde dieser Garten für die Serviam Schwestern, für Gäste und ökumenische Begegnungen angelegt.

Das Ohr nimmt Rascheln und Rauschen von Schilf wahr und lauscht dem Plätschern des Sprudelsteines. In drei hintereinander gereihten Hochbeeten aus Lärchenholz duften die Aromen unterschiedlicher Kräuter und Blumen um die Wette. Wege laden zum Wandeln ein.

Pelzige oder glatte Blätter lassen sich ertasten und die Früchte von Beerensträuchern, Pfirsichbaum, Quitte und Mispel dürfen probiert werden. Bunte Blüten und starke Farbkontraste erfrischen das Auge, das aus verschiedenen Perspektiven in die Landschaft schweifen kann oder sich an Einzelheiten erfreut. Sitzgelegenheiten zum Ruhen, Meditieren und Genießen vollenden die Harmonie.