Nieheimer Kunstpfad

Kultur & Natur
Machen Sie sich auf die Suche nach außergewöhnlichen Kunstobjekten mitten in der sanfthügeligen Landschaft um den historischen Ortskern Nieheim. Im Einklang mit der Natur wurden Objekte von internationalen Künstlern entwickelt, gestaltet und einfühlsam integriert. Inzwischen gibt es zahlreiche Stationen, einiges wurde überarbeitet, Neues ist hinzu gekommen.
Dabei ist der Kunstpfad kein Pfad im herkömmlichen Sinne - im Gegenteil: hier und da verlassen Sie den Waldweg, um das Kunstobjekt zu entdecken!

Kunst & Kulinarik
Wer mit großen Augen das Baumhaus bestaunt hat, auf der Windwiege dem Rauschen der Bäume gelauscht hat und auf der Parkettinsel balanciert hat, der wird Appetit bekommen. Denn so viel Kunst und frische Luft machen hungrig. Da trifft es sich gut, dass Sie in Nieheim die ganze kulinarische Vielfalt Westfalens genießen können. In vier Erlebnismuseen werden Ihre Fragen zu Brot, Käse, Schinken, Bier und Schnaps ausgiebig und lustvoll beantwortet.


Acht Kunstwerke säumen den ca. 10 km langen Wanderweg im Wald am Holsterberg. Schmale Pfade führen Sie zu den versteckten Kunstwerken und schönen Aussichten.

Encore
Das Streichorchester ist eine Zugabe der mexikanischen Künstlerin. Encore gibt den ursprünglichen 101 Instrumenten neues Leben. Ursprünglich wuchsen sie aus den Bäumen der nahegelegenen Eichenallee. "There is music in the air" nannte Escobedo ihre Installation.

Reise und Heimkehr
In der historischen Eichenallee mit ihren über 400 Jahre alten Baumdenkmälern, dem früheren Verbindungsweg vom Dorf zum Gut Holzhausen, befindet sich die zweiteilige Holz- skulptur des deutsch-holländischen Künstlers Andreas Kopp.

Wer heute durch die Allee wandert, wird zunächst nichts Auffälliges entdecken, denn die Skulptur aus Eichenstämmen passt sich ganz selbstverständlich ihrer Umgebung an. Die Baumrelikte liegen im Abstand von rund 30 Metern einander zugewandt; als würden sie, trotz ihrer Distanz, anziehend aufeinander reagieren; wie Magnete am Rande ihre Kraftfelder – nah genug, um ihre Zusammengehörigkeit erfahrbar zu machen, und doch weit genug, um sich nicht miteinander verbinden zu können.

Parkettinsel
Begehbare Parkettinsel, auf der die Besucher sich balancierend mit deren Formen auseinadersetzen müssen. Dies gelingt barfüßig besonders eindrücklich.
Streng genommen ist ein Parkett ein Fußbodenbelag für Räume in geschlossenen Gebäuden. Das Holz, in der Regel Hartholz von Laubbäumen, wird dazu in kleine Stücke gesägt und nach bestimmten Mustern zusammengesetzt. Der Schweizer Künstler Beat Breitenstein fasst mit seiner Parkettinsel diesen Begriff etwas weiter, handelt es sich doch eher um ein dreidimensionales Bodenrelief im Aussenraum, welches er aus alten, abgestorbenen Bäumen der nahe gelegenen Eichenalle sägen ließ.

Attacke am Turm
Die Installation zeigt mehrere Speere, die auf den Turm geworfen scheinen und dort stecken geblieben sind. Sie erweckt den Eindruck, als sei der Turm seiner ursprünglichen Bestimmung zurückgegeben worden, und versetzt den Betrachter in eine Zeit, in der räuberische Banden Land und Leute bedrohten.

Verlobungsring
Die Installation erinnert an einen Verlobungsring. Sie steht für die Verbundenheit des Menschen mit der Natur. Die Bäume erweitern sich jedes Jahr um einen Ring – eine Markierung der Zeit – um das Herz des Baumes.“ Edward Allington, Verfasser dieser Zeilen, schuf den Baumring als Zeichen unserer Aufrichtigkeit gegenüber denen, die wir lieben, doch ausdrücklich ist er auch Ausdruck eines Versprechens an die Natur: dem Versprechen einer nachhaltigen Verantwortung gegenüber unserer Lebensgrundlage, der uns umgebenden Umwelt. 

Baumhaus
Als der australische Künstler Nick von der Borch Europa bereiste, zeigte er sich begeistert von den Nieheimer Waldlandschaften und entschied sich, hier in  Holzhausen, dem Ort seiner Vorfahren, den Traum eines sogar beweglichen Baumhauses zu realisieren. Das Haus ist um den Stamm einer starken und gerade gewachsenen Esche gebaut. Die kugelige Konstruktion erinnert an eine archaische Taucherglocke aus Jules Vernes Erzählungen, die aus den Tiefen des Waldes auftaucht und in die Wipfel steigt. Eine Flaschzugkonstruktion macht es möglich, das 1.400 kg schwere Baumhaus mit Muskelkraft am Stamm auf- und abzufahren, ohne den Baum zu beschädigen.

Im Wind wiegend
Legen Sie sich in die Windwiege und lassen Sie Ihre Gedanken schweifen. Es ist ein besonderes Erlebnis in einer überdimensionalen runden Hängematte aus Holz zu liegen, die mit Seilen an Bäumen aufgehängt ist. Sie werden mit dem Blick in den Himmel im Rhythmus der sich im Wind wiegenden Bäume sanft geschaukelt.

THE HOUSE IN THE BOAT, THE BOAT IN THE HOUSE
Was mag zuerst gewesen sein? Das Haus oder das Schiff? Ein Haus ist verbunden mit dem Boden, bietet Sicherheit, Schutz und Obdach. Das Schiff hingegen ist ein seegängiges Fahrzeug, dass uns auf die andere Seite des Ozeans bringt, hinein ins Unbekannte, während es uns, auf der Suche nach unseren Träumen, über Wasser hält. Die Skulptur ruft Bilder und Gefühlswelten archaischen Ursprungs wach, von der Arche Noah bis hin zu ungezählten Flutmythologien verschiedenster Kulturen.
Der Künstler Ilan Averbuch hat hier in der sanften Hügellandschaft des Mühlenbachtals ein ganz besonderes Kunstwerk geschaffen.


Tour im TEUTO_Navigator