Klosterflair im Luftkurort

Die barocke Klosteranlage des 1149 gegründeten ehemaligen Benediktinerinnenklosters mit Konventsgebäuden und romanischer Kirche ist prägendes Zentrum des Luftkurortes Willebadessen im "Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge".

Die 7 ha große Parkanlage, gleichzeitig Kurpark für den Luftkurort Willebadessen, umschließt die historischen Gebäude mit zum Teil noch aus der Klosterzeit stammendem Baumbestand. Reizvoll ein Blick in den von den historischen Grünanlagen noch erhaltenen Äbtissinnengarten. Außerhalb der Klostermauern öffnet sich dann der Park, gekennzeichnet durch weite Wiesenflächen und Baumgruppen, bis zu den Hängen des Eggegebirges.

1149 hatte der Paderborner Bischof Berhard I. von Oesede das Nonnenkloster gegründet, 1473 unterwarfen sich die Ordensfrauen den strengen Regeln der Bursfelder Kongregation. 1810 von der preußischen Regierung aufgehoben, gelangte die Anlage nach mehreren Eigentümerwechseln in den Besitz einer Adelsfamilie. 1977 übernahm die Stiftung Europäischer Skulpturenpark e. V. den Komplex − deren Ausstellungsprogramme machten die Einrichtung weit über die Region hinaus bekannt. Nach der Rückübertragung des ehemaligen Benediktinerinnenklosters an die Familie Freiherr von Wrede wird es nun wieder zu einem aktiven Zentrum des Ortes und ein Teil der Klosterlandschaft Ostwestfalen-Lippe. Im Ackerstall vis-a-vis entsteht eine Gastronomie. Das Schloss wird mit verschiedenen kulturellen und gesellschaftlichen Angeboten innerhalb der alten Klosteranlage allen offen stehen.

 

Sehenswert:
Kirche St. Vitus (seit 1830 kath. Pfarrkirche) mit dem Reliquienschrein des Kirchenpatrons St. Vitus (um 1200) und Gründerkapelle.
Kreuzgang und Konventsgebäude bei Sonder-veranstaltungen zugänglich.

Alljährlich im November findet auf dem Gelände die Ausstellung "Winterträume" statt.

 

Schloss Willebadessen

Konstantin Freiher von Wrede
Klosterhof 2
34439 Willebadessen

Tel. 05646-943 7930 


www.schloss-willebadessen.de

Willebadessen in Bildern