Burg Dringenberg

Seit Jahrhunderten dominiert die mächtige Burg auf dem 298 m hohen Berg die Silhouette von Dringenberg. Begonnen wurde mit dem Bau 1318. In der Nachfolgezeit hat sie ihr Aussehen mehrfach verändert. Die letzten wesentlichen Umbauten erfolgten unter Bischof Rembert von Kerssenbrock um 1550. Man kann also sagen, dass die Burg in der heutigen Form rd. 450 Jahre alt ist. Spätere Bauarbeiten dienten nur zur Erhaltung der Bausubstanz.

Die Burg war als Sommerresidenz der Paderborner Bischöfe Verwaltungssitz für den Oberwaldischen Distrikt (entspricht etwa dem Kreis Höxter). Nach der Säkularisation im Jahre 1803 kaufte 1825 die Stadt Dringenberg die Burg mit der Ökonomie. Später wurde dort die Gemeinde- und Amtsverwaltung untergebracht. Das blieb so bis zur kommunalen Neugliederung im Jahre 1975. Seitdem gehört die Burg der Stadt Bad Driburg.

Die Burg heute

Heute ist in der Burg das Museum des Heimatvereins Dringenberg untergebracht (s. Museen).
In der historischen Burgkapelle werden Trauungen des Standesamtes der Stadt Bad Driburg vollzogen. Die Räume im Ostflügel werden als Vereins- und Proberäume der Dringenberger Vereine genutzt. Der Südflügel ist bewohnt.


Informationen:

Burg Dringenberg
Heimatverein Dringenberg
33014 Bad Driburg
Tel. 05259 1254